5 Gründe, warum du auf der Stelle stehst… und was du dagegen tun kannst!


Kennst du das Gefühl auf der Stelle zu stehen? Das Gefühl von Stillstand?

Du trägst ein Gefühl in dir, das dir flüstert, dass du in der Sackgasse stehst. Stillstand. Du drehst dich um und siehst den Weg, den du bereits gegangen bist. Du willst aber nach vorne, schaust auf – und siehst eine Wand. Stillstand. So hast du dir das nicht vorgestellt… Eine Wand! Du möchtest voran kommen, ein bisschen besser und glücklicher leben. Deine Träume verwirklichen. DAS ist es, wonach du dich sehnst. Kein Stillstand!

Deine Stirn berührt sie fast. Die Wand. Du kannst die Kälte des Betons spüren. Sie ist dick, kalt und mächtig hart. Und da ist sie schon… Die Angst. Sie klopft unvorsichtig an dein Gemüt. Du versuchst das Klopfen zu überhören. Mal gelingt es dir gut, mal weniger. Du hattest auf eine Weggabelung gehofft. Eine Weggabelung, mit nützlichen Wegweisern, die dir zeigen, wie du genau dorthin kommst, wo du eigentlich hin gehörst. Das Klopfen wird lauter, es beginnt dich zu lähmen. Weghören klappt nicht mehr. Du weißt nicht, wie du in diese Sackgasse geraten bist und umdrehen kommt nicht in Frage für dich. Du stehst auf der Stelle und beginnst dich zu fragen wie du in diese Sackgasse geraten sein kannst… Und suchst nach einer Lösung.

Kennst du solche oder ähnliche Gedanken und Gefühle? Dann lies weiter: Weiterlesen